Die Weinlagerung – Wie Sie Ihren Wein am besten lagern

Das kleine Einmaleins der Weinlagerung

Die Weinlagerung ist für viele Neulinge auf dem Gebiet eine Kunst für sich, die mit Vorsicht zu genießen ist. Verstärkt wird diese Ansicht noch durch die zahlreichen Mythen und Legenden, die um eine unvorteilhafte Aufbewahrung der edlen Tropfen ranken.
Was ist also dran an den zahlreichen Dos and Don’ts? Worauf sollten Sie unbedingt achten? Und wie kommen Sie letztendlich doch zu dem kleinen, aber feinen Weinvorrat, den Sie sich wünschen?

Worauf Sie bei der Weinlagerung nicht verzichten können

Zwar werden Sie in diesem Beitrag feststellen, dass die professionelle Aufbewahrung von Wein gar nicht so schwer ist wie oftmals angenommen. Jedoch gibt es einige Grundvoraussetzungen, die gegeben sein müssen, um unter anderem den Erhalt kostbarer Aromen in Ihrem Weinvorrat zu sichern.
Kühl und dunkel: So lauten die in diesem Zusammenhang wichtigsten Eigenschaften, die der ideale Lagerort für Wein haben sollte. Kein Wunder also, dass der Keller seit jeher die Liste der empfehlenswerten Stätten für die Weinlagerung anführt. Dabei liegt die ideale Temperatur zwischen 10 und 15 °C. Doch auch, wenn Sie dahingehend über keinerlei Kapazitäten verfügen, brauchen Sie auf einen Weinvorrat nicht zu verzichten. Denn orientieren Sie sich an den genannten Kriterien, so lässt sich auch im Wohnbereich ein adäquater Ort der Lagerung finden. Ein Beispiel sind Schrank oder Vorratskammer. Vor unerwünschtem Lichteinfall schützen Sie den Wein, indem Sie die Flasche mit einem Tuch abdecken. Bei Lagerungszeiten von wenigen Monaten, können Sie den Wein stehend aufbewahren. Mehrere Jahre überdauern die aromatischen Tropfen jedoch nur in liegender Position.

Was Sie bei der Lagerung von Wein unbedingt vermeiden sollten

Temperaturen unter 6 °C und über 20 °C: Das sind die Grenzwerte, bei deren Überschreitung Sie mit einem erheblichen Qualitätsverlust Ihres Weines rechnen müssen. Bei einer Aufbewahrungszeit von mehr als drei Monaten, sollten Sie Flaschen mit Korkverschluss keinesfalls in der Nähe von geruchsintensivem Obst oder Gemüse lagern. Ignorieren Sie diesen Rat, so müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Wein durch den atmungsaktiven Korken das Aroma von Äpfeln, Birnen oder anderen gelagerten Früchten annimmt. Ebenfalls auf eine längere Periode der Aufbewahrung bezogen ist die Notwendigkeit, für eine optimale Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Diese liegt bei rund 60 Prozent und lässt sich beispielsweise durch das Aufstellen von mit Wasser gefüllten Schalen erreichen. Ein sogenanntes Hygrometer-Thermometer erweist sich in diesem Zusammenhang als sinnvolle Investition, da sie Ihnen die Möglichkeit bietet, die Luftfeuchtigkeit in dem gewählten Lagerraum jederzeit zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. Ein Weinkühlschrank bzw. Weinklimaschrank ist eine interessante Alternative für die optimale Lagerung von Wein über einen längeren Zeitraum hinweg.

Schreiben Sie einen Kommentar